Meine Therapien

Flaschen Homöopathie Globuli

Psychologische Homöopathie


"Wähle, um sanft, schnell, gewiß und dauerhaft zu heilen, in jedem Kranheitsfalle eine Arznei, welches ähnliches Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll!"

Samuel Hahnemann

Dieser Leitsatz führte Samuel Hahnemann durch sein ganzes Wirken. Und seine Erfolge geben ihm Recht.

Überzeugt von seiner Arbeit gründete Samuel Hahnemann seiner Zeit eine "Genesungs-Anstalt" für psychisch Kranke, in der er die Patienten human und mit Hilfe der Homöopathie behandelte. Hier zeigten sich noch nie dagewesene Erfolge während seiner Behandlung von "Geistes- und Gemütskrankheiten", bis hin zur Heilung.

Wir können heute aus einem wahren Schatz homöopathischer Mittel schöpfen. Mit den gemeinsam erarbeiteten Symptomen entnehmen wir daraus das passende Mittel für Sie. Meine Verordnung ist mild, sodass jederzeit eine Anpassung an Ihre Befindlichkeiten möglich ist.

Die psychologische Homöopathie ist für Kinder und Erwachsene eine safte und individuelle Methode bei der Behandlung von seelischen und geistigen Problemen. Sie unterstützt auch werdende Mütter während der Schwangerschaft bei mentalen Symptomen.

Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Psychiater kann eine homöopatische Behandlung auch begleitend zur allopathischen Behandlung durchgeführt werden. Niemals sollten Sie jedoch eigenständig die Ihnen verordneten Medikamente absetzen.

 

Traumatherapie (EMDR)

 

EMDR = Eye Movement Desensitization and Reprocessing

 

in Deutsch: Desensibilisierung und Neuverarbeitung durch Augenbewegung

 

Diese Therapie ist eine von Francine Shapiro während der 80er Jahren in den USA entwickelte Behandlungsmethode für Trauma-Betroffene. Francine Shapiro fand heraus, dass durch die Hin- und Herbewegung der Augen eine deutliche Entlastung von Ängsten und depressiven Gedanken stattfindet und entwickelte daraus nach vielen Versuchen die EMDR-Therapie.

 

Wirkungsweise der Traumatherapie (EMDR)

 

Bei einem Schockerlebnis wird die Verbindung zwischen der linken und rechten Gehirnhälfte unterbrochen. Die Bilder, Emotionen und Gedanken werden voneinander getrennt abgespeichert. Das hat zur Folge, dass belastende Erlebnisse als immer noch gegenwärtig empfunden werden, auch wenn sie schon Monate oder Jahre zurückliegen. Durch die Rechts-Links-Stimulierung des Gehirns mittels Augenbewegungen, klopfen auf Hände oder Knie kommt es zu einer Neuvernetzung der blockierten Verbindungen im Gehirn und zu einer Verknüpfung der isoliert abgespeicherten Erlebnisse des Traumas. Durch die Neuverarbeitung tritt das Ereignis immer mehr in den Hintergrund. Die Erinnerungen sind noch existent, werden aber als abgeschlossen, vergangen gesehen und nicht mehr als belastend empfunden.

Tunnel aus Pflanzen
 
Tafel Zeichnungen

Ganzheitliche Bild- und Gestalttherapie

Bei dieser Therapieform verstehen wir den Begriff "Gestalt" nicht im künstlerischen bzw. handwerklichen Sinne, sondern aus philosophischer und psychologischer Sicht. Gestalt bedeutet hier Ganzheit. Der Mensch wird als Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet in Verbundenheit mit seiner Umwelt.

 

Die ganzheitliche Bild- und Gestalttherapie gibt uns die Möglichkeit die Verletzungen der Seele zu erkennen, ihr Hilfe zukommen zu lassen und somit die harmonische Ganzheit von Körper, Geist und Seele wieder herzustellen.

 

Wie finden und erkennen wir die Ursachen für die Verletzungen der Seele?

 

Die Wahrnehmung unserer Körpergefühle und Emotionen spielt hier eine wichtige Rolle. Mit Hilfe von Zeichnungen (einfache Strichmännchen oder Symbole wie Baum oder Blume) erspüren Sie, wie es Ihnen während Ihrer Problemsituation geht. Diese Gefühle und Körperempfindungen malen Sie in Ihr Bild farbig ein. Je nach Anliegen und Problematik wird mit Techniken zu Stabilisierung oder Ergründung der Ursachen Ihrer Symptome weitergearbeitet. Im Verlauf der Sitzung verändert sich Ihr Bild immer mehr zum Positiven.

 

Stress- und Erschöpfungs-Prävention

Wie können Sie Stress vorbeugen und die dadurch entstehende Erschöpfung verhindern? Auf diese Frage bekommen wir aus allen Medien eine Fülle von Antworten.

Das Wichtigste dabei ist aber, wieder zu sich zurückzufinden. Sich wahrnehmen und auf sich acht geben. Wie geht es mir, was macht es mit mir? Tut es mir gut? Wenn wir in Stresssituationen sind, reagieren wir nur noch auf unsere Umwelt. Wir versuchen alle Anforderungen zu erfüllen und vergessen dabei ganz, wie es uns selbst geht. Dieses Bewußtsein wird einfach ausgeschaltet. Aber warum reagieren wir so? Die Gründe dafür sind häufig destruktive Lebensmuster und emotionale Verstrickungen, die sich im Laufe Ihres Lebens eingeschlichen haben. Wenn wir diese Dinge sichtbar machen und Sie erkennen warum Sie so handeln bzw. reagieren verändert dies Ihre Sichtweise und legt wertvolle Ressourcen frei. Der Kontakt mir Ihren eigenen unbewußten Kraftquellen aktiviert Ihre Selbstregulationskräfte. Sie gehen mit fordernden Situationen anders um und können abwägen, wie weit sie gut für Sie sind. Sie trauen sich auch wieder "Nein" zu sagen.

Auf dieser Grundlage orientieren Sie sich neu und entdecken hilfreiche Wege und Lebensformen um die alltäglichen Stresssituationen alleine zu meistern.

Trockene Sticks